Es gibt Gruppen verschiedener Altersstufen. Die Jüngsten (Wölflinge) sind etwa 6-11 Jahre alt und ihre Gruppe heißt Meute. Dann kommen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder mit 11-16 Jahren, die sich in einer Sippe organisieren. Ab 16 Jahren tritt ein Sippling dann in die Ranger-und-Rover-Stufe über und bildet mit den anderen Rangern und Rovern (R*Rs) eine Runde.

Die Sippe und die Meute treffen sich außerhalb der Ferien jeden Mittwoch für gemeinsame Gruppenstunden anderthalb Stunden im Schullandheim. Die Meute beginnt bereits 16.00 Uhr während die Sippe erst 16.30 Uhr zusammenkommt.
Die Runde trifft sich aller zwei Wochen mittwochs ab 18.00 Uhr ebenfalls im Schullandheim.

Die Mitglieder jeder Gruppe sind an fast allen Entscheidungen beteiligt. Ob es um die eigenen Aktivitäten oder die Wahl der Stammesführung geht: Jede Meinung, jede Stimme zählt. Stämme entsenden Delegierte in die Landesversammlung, die den Landesvorstand wählt. Und die Bundesdelegierten wählen dann den Bundesvorstand.

Es kann nicht kommentiert werden.