Seit nunmehr drei Wochen können wir Wanderer uns auch wieder in Präsenz treffen, was besonders für unseren Stamm sehr gute Neuigkeiten sind.

Die Wölflinge haben sich in den ersten beiden Wochen noch in Kleingruppen getroffen. Diese Woche jedoch hatten wir zum ersten Mal wieder eine gemeinsame Gruppenstunde. Es war toll, endlich alle wiedersehen zu können.

Auch ein paar neue Gesichter waren dabei, was uns besonders gefallen hat. Vor allem können wir uns nun über einige neue Leute freuen, welche uns künftig bei der Umsetzung der Gruppenstunden unterstützen. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt, um gemeinsam zu wachsen.

Diese Woche sind die Wölflinge in ein spannendes Langzeitprojekt gestartet: „Tiere im Wald“. Ab jetzt werden wir uns somit mit verschiedenen Tiergruppen beschäftigen, indem wir sie genau beobachten, Experten*Expertinnen befragen und überlegen, was wir tun könnten, um diesen Tieren etwas Gutes zu tun. In diesem Rahmen treffen wir uns unter anderem mit einem Imker und einem Förster. Des Weiteren planen wir den Bau von Insektenhotels und Vogelhäusern. Natürlich werden wir aber auch weiterhin noch viel singen und spielen.

Auch die Sippe ist nach wie vor aktiv. In den letzten Wochen haben die vier ihre erste gemeinsame Fahrt geplant und noch einmal schnell geübt, wie man Feuer richtig entzündet und eine Kohte aufbaut. Heute ging es dann auch schon los zur ersten Fahrt in die Oberlausitz.

Anmerkung: Weiterhin achten wir bei der Ausarbeitung unserer Gruppenstunden darauf, den nötigen Abstand zueinander zu halten. Die Kinder die auf den Bildern dicht miteinander spielen, gehen entweder zusammen in eine Klasse oder sind Geschwister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.