In unseren Meutenstunden geht es neben Spaß und Gemeinschaft auch darum, etwas zu lernen. Und da sich Pfadfinder*innen ganz viel in der Natur aufhalten – besonders in unserem Küchwald – , wollen wir mit den Wölflingen genauer hinschauen und uns mal mit den Tieren dort beschäftigen.

Was lebt denn alles im Wald?

Da gibt es zum Einen die Insekten: Feuerkäfer, Ameisen und Bienen sind uns in unseren Gruppenstunden schon oft begegnet. Doch welches Krabbelgetier gibt es sonst noch? Wie machen Bienen ihren Honig? Und gibt es eigentlich irgendetwas, das gegen Mückenstiche hilft? Um unsere Fragen zu klären malen wir die kleinen Krabbeltiere, laden einen Imker ein, bauen Insektenhotels und besuchen den Interkulturellen Garten.

Nebenbei beschäftigen wir uns auch mit einigen Wiesenkräutern und machen aus ihnen, mit Unterstützung der Sippe Buntspecht, eine Salbe, die gegen Mückenstiche hilft.

Nach der Sommerpause wollen wir uns der nächsten Tierart zuwenden: den Vögeln. Auch die Säugetiere und Lurche stehen noch auf den Programm, bevor wir uns mit den Bewohnern des Waldes so richtig gut auskennen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.